22.6 – 25.6 Mahnwache „Freiheit für Öcalan“

in der Altstadt Freiburg (Rathausplatz, Kartoffelmarkt, Kajo) 11h -18h.

Wie derzeit in vielen Städten Europas fordern wir die Freilassung von Abdullah Öcalan.
Seit 17 Jahren ist er  in der Türkei inhaftiert, zum Teil unter völkerrechtswidriger Totalisolation. Dennoch leistet er einen grossen Beitrag zur Überwindung des blutigen Nationalismusses, mit dem der türkische Staat derzeit Nordkurdistan überzieht. Öcalan plädiert für eine Demokratie im Mittleren Osten, welche über ethnische und religiöse Grenzen überwindet und die patriarchalen und hierarchischen Strukturen in der Region aufhebt. Von ihm wurde massgeblich das Modell des demokratischen Föderalismus mitentwickelt, wie es in Rojava mittlerweile praktiziert wird. Öcalan ist zugleich von kurdischer Seite der einzige legitime Partner für mögliche Friedensverhandlungen mit der Türkei. Sein Schicksal und der Ausweg aus der Spirale von Gewalt und Krieg sind sehr eng miteinander verknüpft.

http://www.cumhuriyet.com.tr/foto/foto_galeri/551895/1/HDP_den_Cizre_raporu__Dehsetin_belgeleri.html

Werbeanzeigen

Demonstration, Samstag, 4.6., 17h am Kartoffelmarkt: Stoppt die Massaker in Nüsaybin

Hamburg, den 05.06.2016

Pressemitteilung

In der Nacht des 31. Mai wurden in der Stadt Nusaybin an der türkisch-syrischen Grenze 20 Menschen von Soldaten erschossen und anschließend verbrannt.

Ein Augenzeuge berichtet, dass Soldaten in Panzerwagen vier Krankenwagen stoppten und 20 Menschen zwangen auszusteigen. Die wehrlosen Gefangenen wurden dann in drei Gruppen aufgeteilt und anschließend erschossen. Danach wurden die Leichen auf einen Haufen zusammengezogen und verbrannt. Als die Soldaten den Augenzeugen bemerkten, warfen sie Handgranaten in seine Nähe – der Augenzeuge konnte jedoch entkommen. „Demonstration, Samstag, 4.6., 17h am Kartoffelmarkt: Stoppt die Massaker in Nüsaybin“ weiterlesen