Aktivitäten zum kurdischen Newrozfest 2016

21.3.2016: Demo mit anschließender Musik,

Beginn: Kartoffelmarkt ab 18 Uhr

Ende: Platz der alten Synagoge

Die Situation in der Türkei lässt vermuten, dass es dieses Jahr dort rund um die Newrozfeiern zu weiteren Übergriffen des Militärs und der Polizei gegen die kurdische Zivilbevölkerung kommen wird. Deshalb wollen wir verstärkt auf die dortige Situation aufmerksam machen.

Nouruz (persisch ‏نوروز, DMG Nourūz [nouˈɾuːz], kurdischنه‌ورۆز‎ Newroz) ist der Name des Alt-Iranischen Neujahrs– und Frühlingsfestes, das am 20. oder am 21. März vor allem im iranischen Kulturraum von mehr als 300 Mio. Menschen gefeiert wird. Im Iranund bei der kurdischen Bevölkerung hat sich bis heute sein Charakter als Übergangsritual erhalten.

Mit dem Aufbau einer kurdischen Bewegung erhielt das Fest bei der kurdischen Bevölkerung eine stärkere politische Bedeutung. Sie feiern das Neujahr am 21. März als Symbol des in der iranischen Mythologie überlieferten erfolgreichen Widerstandes gegen Unterdrückung.

Bei der kurdischen Bevölkerung in der Türkei und Syrien wurde Newroz zum Symbol des Widerstandes gegen die türkische und arabische Assimilationspolitik und zum Symbol der Befreiung von der Unterdrückung. In der Türkei sind die Newroz-Feierlichkeiten oft von starker Repression begleitet. Selbst das Wort „Newroz“ war verboten, da es den Buchstaben „w“ enthält. Dieser Buchstaben existiert lediglich im kurdischen und nicht im türkischen Alphabet!

Nach der Vokü wollen wir die Geschichte und die Bedeutung von Newroz vermitteln und neben vielen Informationen (Film, Redebeiträge) auch den Frühlingsanfang und die Hoffnung auf Frieden und Demokratisierung mit Kurd*innen und Nichtkurd*innen kräftig feiern.

In der Bücherei werdet ihr Film- und Hörbeiträge über das politische Modell von Rojava („Westkurdistan“) sehen und hören können. Rojava steht für ein rätedemokratisches Gesell­schaftsmodell, welches die Unterdrückung und Zerstörung durch Patriarchat, fanatische Re­ligionen, ausbeuterischen Wirtschaftsweisen, ethnisch-rassistische und nationalistische Gesellschaftsformen überwindet und auch real lebt. Politische Gremien müssen zumindest durch 40% Frauen und Männer besetzt sein, Selbstverwaltung wird durch direkte Vertretung in Räten mit sofortiger Abwählbarkeit bei nicht Vertretung realisiert. Bekannt geworden ist Rojava im Jahr 2014 durch den erfolgreichen bewaffneten Widerstand gegen den IS in Kobane. Die aktuellen Kämpfe um kurdische Selbstbestimmung in der sich immer mehr faschisierenden Türkei gehen auf den gleichen theoretischen Ansatz des demokratischen Konföderalismus zurück. Dazu mehr Infos für alle Interessierte bei der Vokü.

Wir freuen uns auf alle, die mit uns Newroz auf die eine oder andere Weise begehen wollen!