Krieg stoppen – Umwelt schützen! Demo, Samstag 30.11. 16h Platz der Alten Synagoge

Mitten im Chaos des syrischen Bürgerkriegs hat sich im Norden und Osten des Landes ein demokratisches, geschlechtergerechtes und multiethnisches Gesellschaftsprojekt gebildet. Die kurdische, christliche und arabische Bevölkerung hat ein friedliches und selbstverwaltetes Zusammenleben entwickelt.
Inspiriert von den Ideen des kurdischen Vordenkers Abdullah Öcalan hat in diesem Zusammenleben auch der ökologische Gedanke einen festen Platz.
So wurden beispielsweise unter dem Motto „Make Rojava green again!“ tausende Bäume in der Region gepflanzt und die Landwirtschaft teilweise umgestellt und diversifiziert.
Diese demokratische und ökologische Hoffnung für Syrien wird nun von der autoritären türkischen Regierung und ihren dschihadistischen Verbündeten in Grund und Boden gebombt. Tausende Menschen, vor allem Frauen und Kinder, mussten fliehen, hunderte Kämpfer*innen der Demokratischen Kräfte Syriens wurden bereits getötet.
Neben dem Tod und der Vertreibung Tausender und dem Wiedererstarken der Terrormiliz IS hat dieser Krieg auch massive Umweltschäden zur Folge.
Die Umwelt- und Klimaschutzbemühungen der letzten Jahre werden vom türkischen Staat zunichte gemacht, der auch im eigenen Land mit massiver Repression gegen die Umweltbewegung und jegliche andere Opposition vorgeht.
Der Kampf gegen die Zerstörung der Natur und der Kampf gegen die Zerstörung des fortschrittlichen Gesellschaftsprojekts in Rojava gehören zusammen! Lasst uns deshalb gemeinsam für die Bewahrung der Umwelt und Frieden für die Menschen in Rojava auf die Straße gehen!
Dieser Aufruf wird mit getragen von folgenden Freiburger Umweltgruppen:
    EKiB
    Fossil Free
    Friday for Future Freiburg